• 1

Jedermänner I - 2010 Radtour

Beitragsseiten

28. Radtour der Jedermänner vom 13.-15.05.2010 mit Standquartier in Wettelsheim im Gasthof „Goldenes Lamm“

Die 28. Radtour der Jedermänner des TV Wangen führte in diesem Jahr ins Fränkische Seenland mit einem Standquartier in Wettelsheim bei Treuchtlingen.

Wie im vergangenen Jahr konnte mit Hilfe eines Anhängers, den Dieter Schmid anhängte, und in Fahrgemeinschaften die Fahrräder und die 17 Teilnehmer zum Ausgangspunkt der Tour problemlos gebracht werden.

Die Wetterlage war, wie auch schon 2009, für den ersten Tag nicht als optimal anzusehen (80 % Regenwahrscheinlichkeit waren hervorgesagt). Während der Anreise von 7:00 bis 9:00 Uhr regnete es und auch in Wettelsheim setzte sich der Regen bis 11:00 Uhr fest.

Um 11:15 Uhr starteten wir mit den Fahrrädern am Hotel. – Die Route ging auf Nebenstraßen über

Falbenthal – Windischhausen – Degersheim – Heidenheim – Spielberg – Oberwurmbach zur Mittagsrast. Die dortige Kirchengemeinde hatte am Himmelfahrtstag ein Gemeindefest mit Bewirtung. – Eine Reifenpanne wurde während der Mittagspause behoben. - -Die Weiterfahrt ging in Richtung Altmühlsee, wo wir unverhofft am gleichen Fahrrad den zweiten Plattfuß hatten. Erneut wurde der Schlauch gewechselt, in  der Hoffnung nun Ruhe zu haben. Doch gefehlt. Am Seegasthof war das Rad wieder platt. Trotz aller Bemühungen konnte kein Gegenstand im Mantel gefunden werden, der diese Pannen verursachte. Nochmals wurde ein neuer Schlauch eingesetzt und der Mantel innen und außen akribisch untersucht. Die restlichen 25 km bis zum Hotel wurden durch immer wieder aufpumpen des Schlauches (der wieder die Luft nicht hielt) überwunden. Erst am nächsten Morgen bei einem Fahrradhändler stellte sich heraus, dass ein winziger Splitter im Mantel vorhanden war, der nur bei Belastung in den Schlauch drückte und zur Beschädigung führte. – Weitere „Plattfüße“ traten dann nicht mehr auf.

Trotz des kühlen Wetters und einigen wenigen  Regentropfen konnten wir 67 km zurücklegen.

Das Quartier „Goldenes Lamm“ hatte geräumige Zimmer mit Dusche / WC und die Speisekarte für jeden etwas Passendes. Das Weizenbier war preiswert und die Bedienung freundlich, schnell und kompetent. Unser Organisator Roland Schurr hatte das Quartier kennen gelernt und für die Radtour der Jedermänner reservieren lassen. Ein guter Entschluss.

Für den zweiten Tag war miserables Wetter vorhergesagt und traf auch ein. An Radfahren war nicht zu denken.  Nach einem guten und keine Wünsche offen lassenden Buffetfrühstück starteten wir um 10:15 Uhr mit den Pkw zur Stadtbesichtigung nach Weißenburg, wo der Regen auch nicht aufhörte.

Mit einem Weißwurst – Essen verkürzten wir die Zeit.

Um 13:00 Uhr fuhren wir dann über Ellingen und Pleinfeld zur Staumauer des Großen Brombachsee, den wir ursprünglich per Fahrrad erkunden wollten. – Dort ließ der Regen nach und wir konnten über die Sperrmauer nach Allmannsdorf gehen. In einer halbstündigen Fahrt mit dem Trimaran – Schiff gelangten wir an das andere Ufer nach Ramsberg, wo erneut Regen einsetzte.

Für einen Dorfrundgang vor dem Abendessen blieb noch Zeit. Zwei interessante Kirchen konnten besichtigt werden.

Am Samstag war es dann zwar trocken, aber sehr kalt und windig.

Um 9:15 Uhr starteten wir mit den Fahrrädern nach Treuchtlingen und ins Altmühltal. Wir folgten dem Altmühltalradweg über Dietfurt, Pappenheim, Solnhofen, Esslingen, (vorbei an der Felsengruppe „Zwölf Apostel“), Altendorf, Hagenacker bis nach Dollnstein, wo wir zur Mittagsrast einkehrten. Vor Dollnstein war der Fahrradweg durch drei Metallpfosten eingeengt. Durch eine Unachtsamkeit kam es zu einem Sturz von einigen Radlern, der jedoch glimpflich verlief.  Nach 1 ¼  Stunde fuhren wir dann auf gleichem Wege zurück nach Wettelsheim. In Pappenheim in der „Baumkirche“ entstand die Gruppenaufnahme.

Um 16:05 Uhr nach insgesamt 75 km  war unser Ausgangspunkt wieder erreicht.

Schnell hatte man sich an den Autos umgezogen und um 17:00 Uhr wurde die Heimfahrt mit Fahrradanhänger und Fahrgemeinschaften angetreten.

Am Abend war in der Gemeindehalle der Abschluss des diesjährigen Partnerschaftstreffens mit der Region Routot.

Danken wollen wir Roland Schurr für die Radwegeplanung und für das gut ausgesuchte Quartier sagen, Dieter Schmid für die Beförderung der Räder und Bernhard Frohnwieser für die Organisation des Anhängers. Hartwig Pletzer stellte, wie schon bei vielen anderen Radtouren, die Getränke zur Verfügung. Aber auch allen Fahrern ist zu danken, die nach der letzten Radtour noch heimfahren durften. Es waren widrige Wetterumstände, doch die Stimmung untereinander war immer gut und die Hilfsbereitschaft bei den (ungewöhnlichen) Plattfüßen  (an einem Fahrrad) groß.

Ein dankbarer Teilnehmer für alle und im Namen aller Mitradler 2010

© Text und Fotos: Udo Theiß

[Zusätzlicher Dank gilt dem Schreiber dieser Zeilen und unermüdlichen Fotografen.]

Teilnehmer 2010: (v.l.) Udo Theiß, Hans Sachse, Werner Lutz, Peter Hofmann, Bernd Gründert, Hartwig Pletzer, Günther Petz, Helmut Münkle, Bernhard Frohnwieser, Friedrich Petz, Bernd Gössele, Manfred Ehley (‚unser Plattfuß’) Werner Kuhn, Wilhelm Kasper, Roland Schurr, Dieter Schmid, Walter Hösel

Dank an unsere Sponsoren ohne Euch kein Sport