• 1

History

Beitragsseiten

Gründung Tischtennis – Abteilung

Im Sommer 1976 trafen in der Gemeindehalle Wangen, unter Leitung von Wolfgang Merkle, einige Tischtennis-Hobbyspieler im unteren Vereinszimmer zusammen.

Einmal wöchentlich, montags Tischtennis, hieß zunächst die Devise.

Nach und nach kristallisierten sich einige Spieler heraus, die auch bereit waren, eine Verbandsspielmannschaft zu stellen.

Im Frühjahr 1977 war es dann soweit. Wolfgang Merkle beantragte die Mitgliedschaft im Tischtennisbezirk Staufen des Tischtennisverbandes Württemberg-Hohenzollern.

Die Aktiven, die das Spieljahr 1977/78 in der Kreisklasse B bestritten hießen:

B. Schmelzle, I. Seidl, M. Pohanka, J. Kachel, R. Benz,

W. Merkle, B. Wagner, M. Scheckenbach

 

Das erste Punktspiel wurde in Hattenhofen bestritten.

9:3 hieß es am Ende für den TV Wangen, was anschließend in der Kabine gebührend gefeiert wurde.

Am Ende des ersten Spieljahres stand der völlig unerwartete Aufstieg in die Kreiskasse A ins Haus.

Im Jahr 1980 veranstaltete der TV Wangen erstmals ein Fußball-Jedermannturnier, dessen Gestaltung und Durchführung die Tischtennisabteilung übernahm.

Die erfolgreichste Saison der TT-Abteilung war das Spieljahr 1984/85.

Nach Ende der Spielrunde ging ein langjähriger Wunsch in Erfüllung, der Aufstieg in die Kreisliga.

Im selben Spieljahr konnte noch ein weiterer Erfolg verbucht werden, unter 27 Mannschaften wurde ein hervorragender 3. Platz im Kreisklassenpokal erreicht.

Die Mannschaft konnte sich zwei Jahre lang in der Kreisliga halten, musste dann aber leider wieder absteigen.

Im Spieljahr 1992/93 gelang erneut der Aufstieg in die Kreisliga, im Jahr darauf stieg man allerdings gleich wieder ab.

Der dritte Aufstieg in die Kreisliga gelang 2002/2003.

Ab der Saison 2005/2006 erfolgte eine Neustrukturierung der Spielklassen.

Bis dahin wurde in der Kreisliga und in der Kreisklasse A in zwei Gruppen gespielt.

Bei der Neustrukturierung wurden die ersten fünf Mannschaften der Kreisliga Gruppe 1 und 2 zur einzügige Kreisliga zusammengefasst, die unteren fünf Mannschaften bildeten fortan die einzügige Kreisklasse A.

 

In dieser Klasse spielt die Tischtennisabteilung des TV Wangen bis heute, wobei 2018 man leider den Spielbetrieb einstellen musste.


Wir bitten schon einmal um Entschuldigung für die schlechte Qualität der Bilder, sollte jemand bessere besitzen, wäre es Klasse wenn er diese zur Verfügung stellen könnte.

 

Geschichte der Handballabteilung TV Wangen

75 Jahre (1927 – 2002)

 

Im Jahre 1927 gründeten junge aktive Sportler des TV Wangen, ohne Wissen ihrer Vorstandschaft und älteren Mitglieder, eine Handballmannschaft. Den Anstoß hierzu gab das damalige Mitglied Robert Stecher, der sogleich das Amt des Spielleiters inne hatte.

Das erste Spiel bestritt die neugegründete Handballmannschaft am 04.09.1927 in Wäschenbeuren, welches mit 14:3 Toren gewonnen wurde.

Im Jahre 1928 nahm die Wangener Mannschaft bereits an den Verbandsspielen des schwäbischen Turn- und Spielverbandes teil. Zu den damaligen Auswärtsspielen nach Esslingen und in den Großraum Stuttgart fuhren die Handballer auf dem LKW des Mitglieds Karl Mühlhäuser.

In den Jahren 1930/31 beteiligten sich die Handballspieler an der Vergrößerung des für Handballspiele zu kleinen Sportplatzes.

Durch fleißiges Training steigerte sich die erste Mannschaft von Jahr zu Jahr und errang bereits in der Spielsaison 1930/31 die Verbandsmeisterschaft der A-Klasse im schwäbischen Turn- und Spielverband.

Nachdem im Jahre 1933, aufgrund des politischen Umschwungs in Deutschland, der schwäbische Turn- und Spielverband aufgelöst wurde, spielte man vom Herbst an auf Kreisebene weiter. Im gleichen Jahr bestritt der TV Wangen sein erstes Hallenhandballspiel in der Stuttgarter Stadthalle.

Durch kontinuierliche Vergrößerung der Handballabteilung wurde eine 2. Mannschaft sowie eine Jugendmannschaft ins Leben gerufen.

(Freundschaftsspiel am 06.08.1933 zwischen TV Wangen II und TV Wäschenbeuren I)
 

Im der Spielsaison 1935/36 gelang der 1. Mannschaft der 2. Platz in der Kreisliga 1 hinter Frisch Auf Göppingen. Der heutige Bundesligist stieg damals gerade in die Bezirksklasse auf.

Im Jahre 1936 nahm die 1. Mannschaft des TV Wangen neben den Kreisspielen, erstmals an Pokalspielen teil.

Bereits in der Spielrunde 1939/40 wurde die erste Spielgemeinschaft zum Leben erweckt. Bis Kriegsbeginn bildeten Wangener und Holzhäuser Spielkameraden eine gemeinsame Mannschaft. Das letzte Spiel vor Kriegsbeginn bestritten die Wangener am 20.10.1940.

Aufgrund des schmerzlichen Verlustes einiger Spieler im 2. Weltkrieg musste die 2. Mannschaft aufgelöst werden.

Im Frühjahr 1946 begann sich, unter Führung des zum Spielleiter gewählten Fritz Ziegele, die Handballabteilung neu zu formieren. Im Herbst 1946 begannen dann wieder die Pflichtspiele in der Kreisklasse. Im Jahr 1947 feierte die Handballabteilung des TVW ihr 20-jähriges Jubiläum mit einem Handballturnier.

Im Spieljahr 1949/50 ließ sich ein Wangener Spieler zu einer Tätlichkeit gegen einen gegnerischen Sportskameraden hinreißen und wurde mit einer Geldstrafe belegt. Die Handballkameraden veranstalteten daraufhin auf dem Wangener Sportplatz ein Großfeldspiel zwischen einer jüngeren und älteren Mannschaft des TVW’s. Mit dem Erlös aus diesem Spiel sollte die Geldstrafe abgegolten werden.

Im Jahre 1951 konnten aufgrund der erneuten Vergrößerung des Sportplatzes nur Auswärtsspiele ausgetragen werden. Auch wollte bei den Pflichtspielen nicht mehr viel gelingen, so dass die Mannschaft in Folge des fehlenden Sportplatzes und der fehlenden Leistung vom Pflichtspielbetrieb zurückgezogen wurde.

Aufgrund der großen finanziellen und persönlichen Anstrengungen der Handballer bei den beiden Vergrößerungen des Sportplatzes, stellte man im Jahre 1952 an die Gemeinde Wangen den Antrag, den Sportplatz, unter Berücksichtigung der vereinseigenen Aufwendungen, käuflich zu erwerben. Die Gemeinde lehnte den Antrag nach längerer Zurückhaltung jedoch ab.

In der Spielrunde 1952/53 erhielt die 1. Mannschaft des TVW, aufgrund des erreichten Endspiels um die Kreismeisterschaft, die Berechtigung zur Teilnahme an den Spielen zur Bezirksklasse – welche man aber beide verlor.

Zum 30-jährigen Handballjubiläum wurde erneut ein Handballturnier durchgeführt, welches die 2. Mannschaft und die B-Jugend ungeschlagen für sich entscheiden konnten. Anlässlich dieses Jubiläums wurden die Gründer der Handballabteilung und die ältesten Spieler geehrt.

Im letzten Spiel des Jahres 1964 erreichte der TV Wangen durch einen 17.10 Erfolg, mit einem Punkt Vorsprung vor dem TGV Holzhausen die Tabellenführung und damit die Kreismeisterschaft sowie den Aufstieg in die Kreisliga 1.

(Kreismeister im Jahre 1964 und Aufsteiger in die Kreisliga 1)

2 Jahre später trat der TVW dann, aufgrund des schlechteren Torverhältnisses, ausgerechnet wieder gegen den TGV Holzhausen, den Weg in die Kreisliga 2 an.

1968 trugen sich weibliche Jugendliche mit dem Gedanken, eine Jugendmannschaft bis 16 Jahre zu gründen.

Im Jahre 1970 wurde zum ersten Mal mangels Jugendspieler eine Spielgemeinschaft mit dem TV Börtlingen gegründet. Ein Jahr später erhielten einige 10- und 11-jährige die Möglichkeit an einem Jugendzeltlager in der Nähe von Split an der jugoslawischen Adria teilzunehmen – welche bei einigen Teilnehmern noch in guter Erinnerung sein dürfte.

1972 konnte man dann als Trainer für die erste Mannschaft den ehemaligen Frisch Auf-Spieler Hans-Dieter Schunter gewinnen. Das Training fand damals in der Flugplatzsporthalle statt.

In der Spielrunde 1974/75 konnte die Mannschaft nach längere Zeit wieder eine Meisterschaft für sich entscheiden und stieg damit in die höchste Spielklasse der Kreisebene, die Kreisliga 1 auf.

(die Meistermannschaft der Saison 1974/75)

Durch eine gute Kameradschaft und gute Leistungen erreichte die 1. Männermannschaft dann im Sommer 1976 die Meisterschaft der Kreisliga 1 im Großfeld und stieg somit in die Bezirksliga auf, wo sie ein Jahr später die große Überraschung vollbrachte und erneut Meister wurde. Dies bedeutet gleichzeitig den Aufstieg in die Landesliga.

(Großfeldmeister-Mannschaft 1976 im Turnerschaftsstadion Göppingen)

Aufgrund von Verletzten und der Einberufung einzelnen Spieler zur Bundeswehr trat man dann Ersatzgeschwächt im Jahr 1978 wieder den Weg in die Bezirksliga an.

In Folge der Fertigstellung des Kleinfeldes im Jahre 1978 wurde das 50-jährige Jubiläum der Handballabteilung um ein Jahr verschoben. Gefeiert wurde dieses Jubiläum dann mit einem Handballturnier, wobei die B-Jugend den Turniersieg erringen konnte.

(Turniersieger B-Jugend m. bei Jubiläumsturnier 1978)

In der Hallenrunde 1979/80 begann die Talfahrt der aktiven Männermannschaft. Durch Vereinswechsel, Verletzungen, etc. einiger Spieler stieg die Mannschaft kontinuierlich bis in die Kreisliga 4 ab.

Im Jahr 1982 gelang es der Handballabteilung, unter der Leitung von Jugendleiter Hermann Halder, erstmals das Kreisjugendspielfest des Handballbezirks Staufen nach Wangen zu holen. Nachdem sich ein Jahr später kein Ausrichter gefunden hatte, übernahm der TV Wangen nochmals die Ausrichtung dieses Spielfestes.

1985 hatte die weibliche D-Jugend ihren großen Auftritt. Neben dem Kreisjugendspielfest gewann sie auch das Verbandsjugendspielfest sowie die Kreismeisterschaften in der Feld- und Hallenrunde. Im gleichen Jahr versuchte die 1. Männermannschaft den Neuaufbau. Um die Kameradschaft zwischen jüngeren und älteren Spielern zu pflegen, nahm die Mannschaft an einem internationalen Turnier in Paris teil, wo man über die Vorrunde leider nicht hinaus kam.

In der Spielrunde 1985/85 gelang der Wangener 1. Mannschaft, die nun vom ehemaligen Spieler Horst Bauer trainiert wurde, der lang ersehnte Aufstieg in die Kreisliga 3.

1986 wurde die gute Jugendarbeit der Vorjahre vorgesetzt. So gelang es der C-Jugend m., unter Trainer Werner Goldmann, die Kreismeisterschaft in der Hallenrunde 1986/87 zu gewinnen. In der Feldrunde 1987 spielte die C-Jugend m. erneut um die Kreismeisterschaft. Das Finale wurde zwar gegen den TV Nenningen mit 19:11 verloren, aber durch die Finalteilnahme war die Mannschaft in der Hallenrunde berechtigt an den Oberligaspielen teilzunehmen. Die weibliche C-Jugend, die hauptsächlich aus der Erfolgsmannschaft von 1985 bestand, erreichte ebenfalls das Finale der Feldrunden-Kreismeisterschaft, welches sie gegen den TSV Heiningen mit 8:1 gewann.

(die erfolgreiche weibliche C-Jugend im Jahre 1987 mit dem Meisterwimpel der Feldrunde)

Vom 28.-30.08.1987 feierte die Handballabteilung ihr 60-jähriges Bestehen mit einigen interessanten Handballspielen. Das Eröffnungsspiel hierbei bestritten die Frisch Auf Traditionsmannschaft gegen die AH des TV Wangen.

(Mannschaft anlässlich eines Freundschaftsspieles zum 60-jährigen Jubiläum)

Den Abschluss dieses Jubiläums bildete das Großfeldturnier mit den Mannschaften des TV Börtlingen, der TS Göppingen, des TUS Lichterfelde Berlin, des SSV/SB Ulm, des SPVGG Heilbronn sowie des Ausrichters TV Wangen.

Im Jahre 1989 erreichte die 1. Mannschaft mit ihrem Trainer, dem ehemaligen Frisch Auf – Spieler „Schasch“ Vollmer den Aufstieg in die Kreisliga 1. Im gleichen Jahr erweiterte die Handballabteilung ihren Spielbetrieb um eine aktive Frauenmannschaft unter der Leitung von Klaus Schweikardt. Dieser Mannschaft gelang sensationell gleich in der ersten Spielzeit der Aufstieg in die Kreisliga 2.

Am 09.02.1990 fand anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des TV Wangen der Bezirkstag des Handballkreises Staufen in Wangen statt. Dabei wurde unser langjährigen und derzeitiger Vorstand, Jörg Knödler, zum Bezirksvorsitzenden des Handballkreises Staufen gewählt.

In der Hallenrunde 1990/91 gelang sowohl der Männermannschaft, als auch der Frauenmannschaft (zweite Meisterschaft in Folge) der Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse.

1991 war für die Handballabteilung ein zusätzliches historisches Ereignis. Die Gemeinde hatten dem TV Wangen den lang ersehnten Wunsch nach einer eigenen sportgerechten Halle erfüllt – man musste zu den Heimspielen nicht mehr in die Staufeneckhalle nach Salach fahren.

Am 06.01.1992 wurde dann unter der Leitung des damaligen Handballabteilungsleiters Wolfgang Reiner, das erste Wangener Dreikönigsturnier ins Leben gerufen. Dabei errang die Frauenmannschaft des Gastgebers den Turniersieger, welchen sie 1993 wiederholte.

An der Hallenrunde 1991/92 nahm erstmals wieder eine aktive 1b Mannschaft der Herren, unter der Leitung von Ludwig Schlenker, am Spielbetrieb teil. Dieser Mannschaft gelang auf anhieb die Meisterschaft in der Kreisliga 5 mit einem souveränen Punktekonto von 32:0.

(Meister der Kreisliga 5 in der Spielrunde 1991/92, die 1b des TV Wangen)

Sechs Jahre nach Gründung der Frauenmannschaft gelang dieser der Aufstieg in die Landesliga, welche sie leider nach Ende der Spielrunde 1995/96 wieder in Richtung Bezirksliga verlassen musste. Der Männermannschaft hingegen gelang der Aufstieg in die höchste Spielklasse im Bezirk – in die Bezirksliga.

Das sogenannte Milleniumsjahr brachte im Handball einige Änderungen. So wurden z.B. die Bezirke Staufen und Braunenberg zusammengelegt. Aber auch für den TV Wangen brachte das Jahr 2000 einschlägige Änderungen: im Jugend- und Frauenbereich wurde die SG Wangen/Börtlingen gegründet. Gleich in den ersten beiden Jahren zeigte sich, dass dieser Schritt der Richtige war. So gewannen im ersten Jahr die C-Jugend m., B-Jugend m. und A-Jugend m. und im Zweiten die D-Jugend m., C-Jugend m. und B-Jugend m. den jeweiligen Meistertitel in ihrer Spielklasse.

(Gruppenfoto der Jugendmeistermannschaften der Hallenrunde 2000/2001; A-Jugend m., B-Jugend m. und C-Jugend m.)

Auch die erste Männermannschaft machte in der Hallenrunde 2000/2001 auf sich aufmerksam. In einer spannenden Runde erreichte sie mit einem Punkt Vorsprung vor dem TV Wißgoldingen die Meisterschaft in der Bezirksklasse Staffel 1, konnte aber aufgrund eines merkwürdigen Beschlusses des Bezirkstages nicht in die Bezirksliga aufsteigen – es wurde sozusagen um die goldenen Ananas gespielt.

(Bezirksklasse-Meisterschaft Männer 2000/2001)

Die Frauenmannschaft beendete die Hallenrunde 2001/2002 mit dem 2.Platz, welcher zur Teilnahme an den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Landesliga berechtigte. Diese verlor man letztendlich wegen einem Tor, mit der Folge, dass die Mannschaft auch in der Saison 2002/2003 in der Bezirksliga spielt.

Aufgrund der seit längerem bestehenden Forderung der Jugendtrainer, sich auch im aktiven Männerbereich zu einer SG zusammen zu schließen, trafen die beiden Vereine nun die Entscheidung, ab der Saison 2002/2003 sämtliche Mannschaften zur HSG Wangen/Börtlingen zu vereinen.

Dank an unsere Sponsoren ohne Euch kein Sport

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.